Das Jahr 2016

Endlich Schnee

Hurra, es hat geschneit!

Endlich ist wieder Winter (das kenne ich vom letzten mal). Ich habe mich ganz schön erschrocken, als ich morgens aus der Haustür schaute. Alles weiß und es schneite immer noch.

Da musste ich aber erst mal raus und rein in die weiße Pracht. Boah, hat das Spaß gemacht. So richtig durch den Schnee toben und immer hin und her. Ich habe auch noch etwas Schnee mit ins Haus genommen. Der klebte an meinen Füßen und hatte dicke Klumpen darangemacht. Macht nichts, taut wieder ab.

So, keine Zeit mehr. Muss wieder raus, der Schnee wartet.

VIDEO

Advertisements
Standard
Das Jahr 2016

Beim Radfahren

Hui, geht das schnell. Ich fahre Rad. Nicht selber, aber hinten drauf in meinem Körbchen. Da sitze ich dann und schaue mir die Welt an. Soweit man von Welt sprechen kann. Bis Afrika sind wir noch nicht gekommen, obwohl ich schon Leute gesehen hab‘, die wohl dort wohnen. Das kann also nicht so weit sein.

Ich sitze natürlich nicht die ganze Zeit im Körbchen, sondern laufe natürlich auch. Anfangs immer etwas verhalten, da ich noch ziemlich gefüllt bin und erst einmal meine „Geschäfte“ erledigen muss. Eins nach dem Anderen. Nur nicht hetzen. Die Muskeln müssen sich auch noch aufwärmen und dann geht es aber los. Herrchen sagt, ich laufe so zwischen 5 und 7 Kilometer. Und das ganz schnell. Danach bin ich aber auch müde und bleibe dann im Körbchen. Obwohl ich eigentlich doch noch laufen möchte. Aber Herrchen sagt: du hast schon ganz kleine Augen. Lauf dich mal nicht kaputt.

Und lässt mich nicht mehr. Meistens sind wir dann aber auch schon an einer Straße und dort darf ich sowieso nicht laufen. Ist zu gefährlich.

Wenn wir dann zurück sind, geht’s in Körbchen, oder in die Wanne. Manchmal ist der Weg so schmutzig, dass ich in die Wanne muss. Das macht aber Spaß. Ich mag das. Vor allem, das Föhnen hinterher. Dieser warme Luftstrahl an meinem Körper. Ach da schmelze ich immer so dahin.

Hier probe ich das Sitzen im Körbchen.

So sieht das dann aus.

Und so sehen Herrchen und ich aus, wenn wir unterwegs sind.

In der Wanne

 

Hier noch ein kleines Video, wie ich laufe.

Da bin ich noch in der Aufwärmphase. Ist auch gar nicht einfach ein Video zu drehen, wenn ich schnell laufe und Herrchen Radfahren und Drehen muss.. Ich schaffe nämlich 23 km/h. Das ist ganz schön schnell.

Standard
Das Jahr 2016

Beim Friseur

Neulich war ich beim Friseur. Ich musste dahin, weil mein Fell so lang geworden war und mir war aber auch ganz warm. Und deshalb bin ich hin. Da wurde aber an mir rumhantiert. Hier geschnippelt, da gekämmt, dort gebürstet und dann wieder geschnippelt. Das hat ganz schön lange gedauert, aber als ich dann fertig war, ich saaage euch!

War schon nicht schlecht. Komplett auf Model. Ich habe blöderweise gar kein Bild davon, wie ich fertig aussehe. Aber das kommt beim nächsten Friseurbesuch.

Als ich dann aber endlich fertig und wieder zuhause war, musste ich gleich schlafen. Ich war so müde. Wie ich so schlafe, könnt ihr weiter unten sehen.

Und hier ein Video davon

Und so schlafe ich

Standard
Das Jahr 2016

Mein erster Geburtstag

Ich bin einjährig, juchuu!

Ich hatte nämlich Geburtstag und da kamen meine Freunde und meine Mama. Ich habe mich ganz doll gefreut, als alle da waren. Ganz besonders toll fand ich den Geburtstagskuchen, obwohl ich davon gar nichts abbekam. Dafür konnte ich viel spielen und tolle neue Leckerlies essen. Ist ja auch was.

Hier könnt ihr mal sehen, wie das war:

Ich freu‘ mich so. Das geht am besten mit der Zunge

Hier sitze ich mit Mama bei Nicole auf dem Schoß. Wir werden immer verwechselt, wie sie so aussieht wie ich (ich bin rechts).

Mein Kuchen. Da fehlt schon ein wenig.

Standard
Das Jahr 2016

Urlaub in Kappeln

Ich bin wieder da.

Warum?

Na, ich war doch weg. In Urlaub; aber nun nicht mehr. Jetzt bin ich wieder da.

Ich war nämlich mit Herrchen und Frauchen in Kappeln. Über Weihnachten. Da haben wir in einem anderen Haus gewohnt, als zuhause. Das war nicht mit. Brauchten wir aber auch nicht, irgendwo hatte Herrchen den Schlüssel für das Haus her und der passte auch noch. Da sind wir dann einige Tage geblieben.

Klar, nicht nur im Haus, sondern auch unterwegs mit dem Auto, Spazierengehen oder zum Essen ins Restaurant. Da habe ich immer aufgepasst, wenn die Bedienung kam, dass sie mich nicht übersieht und habe dann gebellt. Das fanden Herrchen und Frauchen nicht gut und haben mich dann einmal einfach so mal schnell ins Auto zurückgebracht. Da saß ich nun und dachte über mein Vergehen nach. Ich konnte jedoch nichts finden.

Hier sind noch ein paar Bilder von da. Da ist auch mein Freund Miko mit drauf. Der ist vielleicht groß und berühmt. Müsst ihr mal hier gucken.

So war das:

Hier ist mein Freund Miko

Auf dem Meer waren wir auch. Nicht direkt, aber auf einem Schiff

So sah das dann von hinten aus

Manchmal war das Frauchen von Miko müde. Sie heißt übrigens Claudia

Und das ist Miks Herrchen. Herrchen heißt Wolfgang.

Ich probiere gerade, ob Wolfgang sich rasiert hat. Wenn er nicht rasiert ist, bleibe ich mit der Zunge hängen. Ging aber alles glatt.

Bis zum nächsten mal

Standard
Das Jahr 2016

Vorne an in 2016

Mit dem Jahr 2015 sind wir fertig und machen weiter in 2016.

Ich bin nun leider nicht mehr die Jüngste und kann mich auch nicht mehr an alles erinnern. Daher werde ich hier eine Zusammenfassung für das Jahr 2016 geben. Zunächst fing es mit dem 1. Januar an. Davor war der 31. Dezember und da hat es ordentlich gekracht. Aber, das hat mir nichts ausgemacht. Ich habe mich mit Herrchen in den Wintergarten gesetzt und wir haben uns alles angehört und angesehen. Da hat es ordentlich laut am Himmel geblitzt und gekracht. Die Blitze waren aber viel bunter als sonst, wenn Gewitter ist. Da setzen wir uns nämlich auch immer in den Wintergarten und sehen uns die Blitze an. Manchmal sind die ganz schön laut und heißen dann Donner. Den kann man aber nicht sehen, sondern nur hören.

Hören konnte ich zwischendurch auch richtig gut. Ich war nämlich krank. Eigentlich nicht richtig krank, sondern erst gesund und als ich wieder zuhause war dann krank. Das kam so, dass ich zu einem Doktor musste und der hat in mich reingeguckt und irgendwas rausgenommen, was ich nicht brauchte. Dafür hat er mich aufgemacht und wieder zugenäht. Und damit ich die Naht nicht wieder aufmache, um selber nachzusehen, was nun fehlt, habe ich eine große Schüssel um den Kopf bekommen. Damit konnte ich aber so richtig gut hören. Das sah so aus:

Meine Schüssel

Ein Video gibt es auch davon. Einfach hier klicken

Aber dann war wieder alles gut und ich kam in Fahrt

Standard