Das Jahr 2015

Meine Familie kommt

Heute Morgen bin ich so wie immer aufgestanden und habe an nichts Böses gedacht. Wie immer aufgestanden heißt:

Ich habe mein Herrchen geweckt, indem ich ein wenig an seinen Füßen naschte, mein Frauchen, indem ich auf ihre Bettdecke kletterte und das Ohr ableckte. Also, ein ganz normaler Morgen.

Wir haben gefrühstückt, haben ein wenig gespielt und plötzlich waren da Geräusche an der Tür.

Meine „alte“ Familie war da!
Mama, meine Schwester und Sucki. Natürlich waren auch die Menschen dabei, aber die gehören sowieso immer dazu.
Großer Dackel, war die Freude groß. Ich bin um meine Mama und Schwester rumgewuselt und wir haben uns alle ganz doll gefreut.

Auch meine Menschenfreundin Nicole war da und meine Freundin von Nebenan und meine Hebamme (die war nämlich bei meiner Geburt dabei, muss dann wohl die Hebamme sein).

Hier sitzen wir zunächst auf der Terrasse und es gibt Kaffee. Für mich natürlich nicht. Ich hätte ja Karo-Kaffee trinken können, aber den mag ich nicht. Für den richtigen Kaffee bin ich noch zu klein.

Für mich und meine Schwester gab es Besseres. Wir tankten erst einmal Kraft, denn gleich sollte es losgehen.

Wir sahen uns an und ab ging die Post.
Mein Besuch

Video vom Spielen (muss evtl. heruntergeladen werden)
„>Sucki wollte auch mitmischen, aber das liegt ja wohl nicht drin. Von wegen, wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte. Ne ne, wir haben unser Spielzeug nicht rausgerückt. Hätte sie früher aufstehen müssen.

Meine Mama hat übrigens auch gespielt.

Sie hat sich meinen neuen Ball geschnappt und lief damit ständig durch den Garten.

Naja, sie lief nur, wenn der Ball geworfen wurde. Dann aber schnell.

Schließlich wollten wir spazieren gehen und ich bekam mein Geschirr (ich kann mich an das Wort einfach nicht gewöhnen. Wieso heißt das Geschirr und Teller und Tassen heißen auch Geschirr?) umgeschnallt und das müsst ihr euch mal anschauen, was ich da anziehen sollte.

Da steht Zicke!!!

Ja spinnen die denn? Ich und eine Zicke?! Vielleicht eine Diva, aber keine Zicke! Punkt.

Meine Schwester heißt Stolperfalle. Das kann ich noch akzeptieren, aber Zicke?

Allerdings passt das Geschirr (!!) gut und stört mich nicht so.

Wir sind also losgegangen und hatten viel Spaß im Wald. Da gab es normale Wege und solche, die meinen Füßen gut taten, denn sie waren schön weich. Ist ja sowieso eine gute Sache mit den Moorpackungen; gesund und stärkend.

Hier hieß das Moor Matsch, aber das ist doch das Gleiche oder?

Danach gabs noch zu trinken

Ich habe auch kräftig geholfen, nachdem der Besuch wieder weg war.
Und überhaupt, ich helfe gern

Aber nicht zu lange

So, das wars für heute

 

Advertisements
Standard
Das Jahr 2015

Mein erster Tag

31.07.2015

Mein erster Tag als neuer Adendorfer Dackelbürger.

Ich habe mir erst einmal das Haus angeschaut. Ganz allein, ohne dass man mir zeigte, wo ich hinmuss. Nur als wir ankamen hat Herrchen mir gezeigt, wo das Wasser und das Essen steht. Hätte ich doch sowieso gefunden. Immer der Nase nach.

Aber den Rest habe ich selber erkundet. Ich bin einfach über den Flur gegangen und habe in jedes Zimmer geschaut, um zu sehen, was es dort gibt. Schlafzimmer, Büro, Gästezimmer, Bad, Küche usw.. Alles ganz allein. Meine neue Familie ist hinter mir hergekommen und hat geschaut, was ich so mache. Verlaufen kann ich mich aber nicht. So groß ist das Haus nicht.

Dann ging’s nach draußen und dort hieß es auch: erst einmal schauen, wo was ist. Vorne raus, ein bisschen durch den Garten gelaufen, etwas Gras und Blumen genascht und dann hinten wieder rein.

Jetzt weiß ich, wo ich lang muss, wenn ich mal muss. Muss ja sein.

Und wieder raus und spielen.

Ach, ich fühl mich hier wohl.

Als ich mich jedoch schlafen legen wollte, war mir alles zu hell und ich habe mich unter das Sofa gelegt. Da ist Herrchen flugs losgefahren und hat mir eine eigene Höhle gekauft. Darin kann ich vielleicht schlafen, das glaubt ihr nicht. Tja, und das mache ich gerade. Ich schlafe. Fragt mich nicht, wie ich schlafen und schreiben gleichzeitig kann. Man kann es, oder nicht. Ich kann’s.


Übrigens, ich habe hier ein Kissen, also das geht gar nicht. Sieht aus wie eine Eule und starrt mich immer an.

Da hab‘ ich erst einmal die Augen entfernt. Hat ’nen Moment gedauert, aber der Vogel starrt mich nicht mehr an. Da er mich nun

nicht mehr sehen kann, kann ich mich auch drauflegen. Kriegt er ja nicht mehr mit.



Standard
Das Jahr 2015

Mein neues Zuhause

Hallo Adendorf, ich bin da!

Wer ist ich? Hund (äh Mensch), ich natürlich Lisa. Ich bin noch ganz neu und erst am 09.05.2015 geboren. Es heißt, ich bin ein Zwergdackel. Blödsinn. Zwerge haben Mützen, ich aber habe keine. Also, bin ich ein Zwerg? Häh?

Also! Wie ihr sehen könnt, bin ich nur noch etwas klein.

Aber, ich wachse ja noch.

Ich muss erst einmal sehen, was hier so los ist und mich eingewöhnen. Mal sehen was es hier alles gibt. Da, wo ich herkomme hatte ich noch zwei Schwestern und eine Mutter (braucht ihr bloß die Bilder anklicken, dann seht ihr Mama, meine Schwester und meinen Freund). Die hat aber in letzter Zeit immer mit mir geschimpft und wollte mich nicht mehr an ihr Futter lassen. Jetzt kann sie mir nichts mehr vorschreiben. Ich kann allerdings auch nicht mehr mit ihr spielen, oder mit meiner Schwester, oder der anderen Schwester. Ein bisschen vermisse ich sie jetzt schon. Allerdings habe ein tolles neues Frauchen und ein neues Herrchen. Die passen jetzt auf mich auf und da wohne ich jetzt. Bo ej, da gibt es einen Garten in dem ich rumspielen darf.

Meine neue Familie passt aber noch auf mich auf, da ich mich noch nicht so auskenne und für mich ist das schon ein richtig großer Garten (ich bin ja noch so klein).

Mein neues Zuhause

Da seht ihr unseren (darf ich ja jetzt sagen) Pavillon
Einen Wintergarten gibt es auch. Nur, das verstehe ich nicht: da ist es genauso warm wie im richtigen Garten und gar kein Schnee.

Hab‘ ich aber ja sowieso noch nicht gesehen. So alt bin ich noch nicht.

Huch, hier gibt es auch einen Geist! Ja, echt! Da ist einer.

Guckt mal hier

Einen Freund habe ich auch schon gefunden.
Na, ist das nichts?
Hier hat schon einmal ein Dackel gewohnt. Der hieß Hier hat schon mal ein Dackel gewohnt. Der hieß: Sabine.

Leider habe ich Sabine nicht mehr kennen gelernt. Sie gibt es nicht mehr.
Ist gestorben sagt Herrchen.
Ich weiß ja nicht was das heißt, aber irgendwie muss sie doch noch da sein, denn sie wohnt auch im Garten.

Naja, vielleicht treffe ich sie mal.

So, das war’s erst einmal für heute. Ich leg mich schlafen. War ziemlich anstrengend heut. Autofahren, neues Haus angucken und im Garten rumtollen.

Ich melde mich aber wieder.

Bestimmt!!

Standard
Das Jahr 2015

Mein Leben in Mölln

Nachdem ich geboren wurde, durfte ich noch eine Weile in Mölln bei meiner „Mutter“ Nicole bleiben. Hier konnte ich mit Mama, meinen beiden Schwestern, meiner Freundin Sucki spielen. Wie das abging könnt ihr unten im Video sehen.

Wir haben natürlich nicht nur gespielt, sondern uns auch fortgebildet, indem wir spazieren gingen. Da habe ich z.B. Wald kennengelernt. Wald ist kein Dackel, sondern da stehen viele hohe Holzdinger rum, die Baum heißen. Die kann man anpinkeln und drum herumlaufen und sich dahinter verstecken. Ich gehe allerdings lieber auf dem Weg, wenn ich mich nicht irgendwo verstecke, oder herumtolle. Bei so einem Spaziergang mit meinen Schwestern, waren dann auch meine neuen „Eltern“ dabei, wie ihr sehen könnt.

Hier könnt ihr das Video finden

Mama und Sucki

Ulrike und Nicole

Mama passt auf

Ich natürlich

Standard
Das Jahr 2015

Ich wurde geboren

Logisch wurde ich geboren. Das war am: 09.05.2015 (die Uhrzeit weiß ich nicht mehr).

Da war ganz schön was los. Ich war ja nicht allein. Mama war da und meine Schwestern und ein Doktor. Der hat dann gleich mal geguckt, ob bei mir alles in Ordnung ist.

War natürlich alles in Ordnung. Schließlich bin ich in Deutschland geboren. Da gehört Ordnung einfach zu meinem Leben.

Aber zunächst gibt es was zu essen und leider auch Medizin

Bei Mama an der Brust          Meine Medizin

Hinweis: Vielleicht müsst ihr die Videos herunterladen um sie zu sehen.

 

Standard